hnc-Human Neuro Cybrainetics:

hnc wurde 1998 vom Heilpraktiker Clemens Küster in Zusammenarbeit mit dem New Yorker Arzt und Chiropraktiker Carl Ferreri entwickelt, der dies schon im Jahre 1979 als NOT entwickelte.

Ferreri hat in langjähriger Experimentierarbeit unterschiedliche Regulationstherapien zu einem komplexen ganzheitlichen System zusammengeführt. Zusammen mit Clemens Küster hat er diese erweitert und zur heutigen Form ausgebaut.

 

Wie funktioniert hnc?

hnc  ist eine Kombinationstherapie. Kombiniert werden Elementen aus der Chiropraktik, Osteopathie, Cranio- Sakral- Therapie, Akupressur, Sakro- Occipital Therapie mit den Testmethoden der Kinesiologie.

Durch die Testmethode der Kinesiologie kann ein direkter Zugang zu unserer körpereigenen „Festplatte“ erreicht werden.

 

Der Grundgedanke des Muskeltests ist, ein Muskel reagiert auf Stress mit einem kurzen „Abschalten“ oder Nachgeben. Diese kurze Erstreaktion des Muskels wird unwillkürlich vom autonomen Nervensystem gesteuert. Stressfaktoren können Substanzen, Informationen, Emotionen oder Fehlstellungen im Bewegungsapparat usw. sein. Der Muskeltests erlaubt dem Körper, unmittelbar mitzuteilen, welche Stressfaktoren vorliegen.

Unter Beachtung der physiologisch ablaufenden Nervenreaktionen wird über Muskeln, Reflexpunkte und Reflexzonen, Akupunkturpunkte, Knochen und andere Triggerpunkte dem Gehirn/Nervensystem wieder eine normale Reizverarbeitung ermöglicht. Anschließend wird über den Muskeltest überprüft, ob die Korrektur erfolgreich war.

 So wird sichergestellt, dass nur jeweils die angemessenen, vom Körper geforderten und akzeptierten Maßnahmen ergriffen werden.

Was ist die Idee hinter  hnc?

Zur besseren Verdeutlichung bediene ich mich beispielhaft der Begrifflichkeiten und des Funktionsprinzips des Computers.

Kompensationsmechanismen:

Unfälle, Operationen, Umweltgifte, Medikamente, usw. belasten unseren Körper. Er hat ein enorm großes Potential die Belastungen zu kompensieren. Irgendwann, können sich die Kompensationsmechanismen des Körpers erschöpfen und es zeigen sich Symptome/ Krankheiten.

Schonprogramme:

Wir gehen auch davon aus, der Körper schreibt bei jeder Verletzung Schonprogramme, die nach Abheilung nicht immer vollständig gelöscht werden. Diese nicht oder nur teilweise gelöschten Programme, können dem Körper auf Dauer Stress bereiten. Der Stress kann sich immer weiter kumulieren, bis auch diese Kompensationsfähigkeit erschöpft ist und sich dauerhafte Beschwerden einstellen.

Geeignet ist hnc

zur Behandlung von Stressbedingten Funktionsstörungen,

Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates,

wie z.B. Fehlstellungen der Gelenke, Bandscheibenvorfälle, WS-Beschwerden, Schulter-Arm-Schmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Arthrose, Arthritis, rheumatische Erkrankungen,

Schmerzsyndrome, wie z. B. Fibromyalgie

Probleme des Immunsystems, Infektanfälligkeit

Störungen des Hormonsystems,

PMS, Störungen des weiblichen Zyklusses,

Beschwerden der Wechseljahre, etc. siehe auch Frauenheilkunde

Kopfschmerzen, Migräne

Schwindel, Tinnitus

Lernschwierigkeiten, Wahrnehmungs- u. Konzentrationsstörungen

Koordinationsstörungen, z.B. Ataxien

Herz-Kreislaufbeschwerden,

Allergien,

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Laktoseintoleranz

Verdauungsbeschwerden

Impfschäden,

Unterstützung von zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen,

und vielem mehr.

Behandlungsablauf

Den neurologischen Gesetzmäßigkeiten folgend zielen die ersten Behandlungsschritte im hnc darauf ab, den Körper aus dem größten Stress heraus zu holen. Denn solange sich das Nervensystem in einer Schutzhaltung befindet hat es keine Energie für andere Funktionen und ist nicht in der Lage die Therapie mit hnc umzusetzen.

Die Schutzhaltungen unseres Nervensystems stammen aus unserer Entwicklungsgeschichte. hnc- Behandlungsablauf Flucht oder Kampf sind die beiden Möglichkeiten, die es uns in den letzten 2.000 Jahren ermöglicht haben mit Gefahren so umzugehen, dass wir sie möglichst überleben. Die kulturellen und gesellschaftlichen Veränderungen unserer modernen Welt sind aber noch nicht Bestandteil der „Programmierung“ unseres Nervensystems. Damit reagiert unser Nervensystem immer noch mit denselben Reflexen, wie damals in der Steppe, wir können aber nicht z.B. bei einem Verkehrsunfall einfach wegrennen, oder Kämpfen, das würde Strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

 

Genau das müssten wir aber eigentlich tun, um die aufgebaute Spannung des Nervensystems wieder abzubauen. Durch den erschwerten Abbau der Spannung und der Tatsache, dass wir uns in der heutigen Welt oft ständig in Stresssituationen befinden können Fehlstellungen des Bewegungsapparates und Beschwerden jeglicher Art entstehen.

 

Naturheilpraxis Schultz Neumünster | info@naturheilpraxis-schultz.de